William Cook ist ein britischer Hersteller von Laufrädern für gepanzerte Fahrzeuge. Ihr unermüdlicher Drang, die besten Produkte dieser Kategorie zu entwickeln, zu testen und zu produzieren, hat sie zu ihrer Position als globaler Branchenführer getrieben.

Tiefbohrproduktion von Kettenbolzen | Fallstudie

Branche: Transport und Verteidigung

Kundenprodukt: Militärische Kettenbolzen

UNISIG Lösung: UNI-25HD 4-spindlige ELB-Tiefbohrmaschine mit Automation

Image credit: William Cook

William Cook ist ein britischer Hersteller von Kettenfahrwerken für gepanzerte Fahrzeuge. So ist William Cook der Hauptlieferant von Fahrketten für die britische Armee sowie einer Vielzahl der gepanzerten Kampffahrzeuge weltweit.

Diese Fahrketten umfassen eine Schlüsselkomponente – Kettenbolzen -, die für den starken Verschleiß von großen, schnell fahrenden Fahrzeugen in unebenem Gelände ausgelegt sind.

Kettenbolzen bestehen aus einem herausfordernden Material und haben über die gesamte Länge eine Bohrung, die William Cook zuvor extern bearbeiten ließ. Eine unternehmensweite Initiative zur weiteren Modernisierung der Produktion stellte den Anlagensystemingenieur Brian Birkett vor die Herausforderung, nicht nur den Prozess intern einzuführen, sondern sich selbst und sein Team mit den Grundlagen des Tiefbohrens vertraut zu machen.

Vertrauen beginnt mit der Kompetenz

Tiefe Löcher gibt es in den meisten Branchen, und viele Hersteller wie William Cook begegnen diesen Anwendungen, die typischerweise als Bohrungen mit einem Tiefen-Durchmesser-Verhältnis von 20:1 oder mehr betrachtet werden. Wenn Hersteller unerfahren mit dem Prozess und der Ausrüstung sind, können die spezifischen Herausforderungen einschüchternd erscheinen, allein durchzugehen. Tiefbohrungen verwenden jedoch moderne Werkzeuge, Maschinen und Technologien und folgen bewährten Methoden. Mit dem richtigen Partner und der richtigen Erfahrung ist die In-Sourcing-In-Sourcing-Prozess- und Planung für den langfristigen Erfolg des Schießens leicht zu bewältigen.

Das Team von William Cook hatte die Anfrage zu einer Fertigungslösung zunächst an UNISIG gesendet, doch sie erhielten laut Brian von UNISIG weit mehr als nur die Empfehlung zu einer Maschine. Das Anwendungstechnik-Team von UNISIG lieferte fundierte Grundlagen zum Tiefbohrprozeß, den verfügbaren Werkzeugen und der richtigen Tiefbohrmaschine für ihre Bedürfnisse.

Brian und das UNISIG-Team diskutierten eine Hochleistungs-Mehrspindeltiefbohrmaschine, konstruiert um das Produktionspotenzial von Hochgeschwindigkeits-Tiefbohrwerkzeugen zu maximierenl. Nach diesem ersten Vorschlag besuchte die Fertigungsingenieure von William Cook die UNISIG Fertigung in Wisconsin, USA, um den Prozess und die Maschinen mit eigenen Augen zu sehen, sich mit den Anwendungstechnikern auszutauschen und um die Anwendung im Detail zu diskutieren und zu erfahren, was die Präzision der UNISIG-Maschinen ausmacht.

„UNISIGs Erfahrung, inwiefern unsere Anwendung von Einlippen-Tiefbohrwerkzeugen mit wechselbaren Schneidplatten profitieren würde, war ausschlaggebend für unsere Entscheidung und für UNISIG zu entscheiden“, erklärte er. „Sie haben klar erklärt, was wir wissen müssen, haben alle Fragen angesprochen und Vertrauen in die letztendlich unsere Lösung gefunden.“

Brian erklärte weiter, dass die Kombination von Prozess und Verfahren sowie Fachwissen zu ihrer erstklassigen Erfahrung mit UNISIG während des gesamten Prozesses beitrug. Er lobte das Team dafür, dass es sofort in der Lage sei, die Anforderungen der Bewerbung zu erkennen und zu verstehen und eine Lösung, die den Erwartungen gerecht geworden sei, gründlich zu präsentieren.

Intuitiv und leistungsstark

Die UNI-25HD Maschine bei William Cook läuft derzeit in voller Produktion mit drei Produkten und plant, ihr Teilesortiment zu erweitern. Die Maschine übertrifft die Erwartungen von William Cook an die erforderliche Zykluszeit mit den hohen Vorschubraten für Pistolenbohrer und mehreren Spindeln, die mit den angepassten Leistungs- und Drehmomentanforderungen an die Maschine ermöglicht werden.

Die Ladeautomatisierung ist nahtlos integriert, um ein konstantes Produktionstempo bei geringerem Bedieneraufwand zu halten. Brian glaubt, dass sie eine Lösung haben, die perfekt auf ihre Teile- und Leistungsanforderungen abgestimmt ist.

„Die Maschinen sind perfekt, um mit der Produktion Schritt zu halten. Die Maschinen machen genau das, was versprochen wurde. UNISIG weiß, wovon sie spricht, und unsere Erwartungen werden übertroffen.“

Brian lobte auch die einfache Bedienung, mit UNISIG Standard-SPS-Schnittstelle und eine gründliche Trainingseinheit, so dass das Team völlig sicher mit Tiefloch-Bohrungen fühlen. Die einfache Bedienung ermöglicht es ihnen, ihr Programm einzurichten und die Maschine die Arbeit erledigen zu lassen, während bediener den Prozess überwachen und nach Verbesserungen suchen. „Es ist so ein Vorteil. Es ist so einfach zu lernen“, kommentierte er.

Insgesamt wird die anfängliche Amortisation aus der Investition voraussichtlich innerhalb von 2 bis 3 Jahren erfolgen, so das Team, und die langfristigen Auswirkungen werden erheblich sein.

Support fühlt sich in der Nähe von zu Hause an

Eine weitere Priorität für William Cook war eine enge Unterstützung nach der Installation. Die Partnerschaft mit einem internationalen Anbieter kann manchmal Distanz schaffen, aber das war bei UNISIG nicht der Fall. Technische Support-Teams sind schnell in der Lage, auf die Maschine und das Bedienpersonal zuzugreifen, um diagnose- und fehlerbehebungsproblemet zu werden, auch wenn sie entfernt sind. Der technische Support von Anfang an im Verkaufsprozess bis hin zur Reaktionsfähigkeit nach der Installation hat UNISIG von anderen abgesondert.

„Das Serviceteam von UNISIG reagiert schnell, um sich um Probleme zu kümmern, so als ob wir nebenan wären. Unterstützung fühlt sich in der Nähe von zu Hause.“

Brians Vertrauen in die UNISIG-Maschine und Partnerschaft hat Die langfristige und zuverlässige Produktion von William Cook und eine moderne Lösung beeinflusst, die mit der Zukunft ihres Unternehmens in Einklang steht.

Erfahren Sie mehr über William Cook auf ihrer Website.

Share this story!