UNISIG präsentiert neueste Generation von UNE-ELB-Tiefbohrmaschinen

Die UNISIG ELB-Tiefbohrmaschinen der UNE-Serie sind ideal für Fertiger, die sich auf Produktionsumgebungen mit hohem Volumen-/kleinem Produktmix- oder kleine Volumen/großer Produktmix-Bereich konzentrieren. Die UNE-Serie ist ab sofort verfügbar und wurde entwickelt, um das Bohren für alle Anwender zu vereinfachen. Die UNE-Serie bietet ELB-Tiefbohrlösungen, die sich für verschiedene Branchen eignen, darunter Automobilindustrie, Feuerwaffen, Medizintechnik, Energieerzeugung, Verteidigung und Luft- und Raumfahrt.

Mit fünf Modellen aus zwei Baugrößen kann die UNE-Serie Bohrdurchmesser von 1,4 mm bis 40 mm und Tiefen bis 3.000 mm bohren. Die kompakte Konstruktion spart auch wertvolle Nutzfläche. Jede Maschine kann in unmittelbarer Nähe zu einem bestehenden Bearbeitungszentrum, Drehmaschine oder Langdrehmaschine für effiziente Teilebearbeitungsstrategien aufgestellt werden. Die Maschinen wurden mit Blick auf eine schnelle und einfache Einrichtung entwickelt und sind auch platzsparend genug, um bei Bedarf verlagert zu werden. Für mehr Flexibilität und um mit zukünftigen Produktionsanforderungen zu wachsen, sind alle UNE-Modelle mit Robotervorbereitung ausgestattet, so dass Unternehmen jederzeit einen Roboter hinzufügen können, wann immer er in ihre Budgets und Produktionspläne passt.

„Unsere UNE-Maschinen mit reichhaltigen Funktionen bieten Kunden eine kompakte Tiefbohrlösung, die mit Ihren Anforderungen wachsen kann“, sagt Anthony Fettig, CEO von UNISIG. „Viele Lohnfertiger und OEMs haben den Wunsch, die Produktion zu automatisieren, aber es fehlt ein genauer Zeitplan dafür. Unsere UNE-Serie bietet Ihnen die Vorteile durch das ELB-Tiefbohren schon heute. Sie bietet Ihnen aber auch die Sicherheit und Gewissheit für morgen, indem Sie Ihre Produktion durch Automatisierung weiter verbessern können.“

Mehrere innovative Funktionen tragen zur Leistung und Produktivität der UNE-Serie bei. Der Hauptspindel-Servomotor liefert die nötige Antriebsleistung für die zweispindligen Maschinen. Wenn jedoch die Leistung im Einspindelmodus auf nur einer Spindel angewendet wird, können sogar Bohrungen mit größeren Durchmessern hergestellt werden, was die Flexibilität in der Fertigung weiter erhöht und zusätzliche Möglichkeiten eröffnet, ohne eine neue Maschine zu beschaffen.

Im Gegensatz zu druckbasierten Kühlmittelsystemen verfügt die UNE-Serie über ein programmierbares strömungsbasiertes Kühlmittelsystem, das immer die richtige Menge an Kühlmittel für die Schneide des Werkzeugs zur Verfügung stellt. Das Endergebnis für den Bediener ist, dass er den Werkzeugbruch sicher vermeiden kann und weniger Ausfallzeiten für die Wiederherstellung eines unterbrochenen Prozesses aufwenden muss.

Powered by Siemens verfügen die Maschinen der UNE-Serie über intuitive Steuerungen, die dem Bediener ein vollständiges Prozessbild auf einen Blick auf die Bedienkonsole mit Farb-Touchscreen-Funktion liefert. Die Schaltflächen des Bildschirms funktionieren dabei auch, wenn Bediener Handschuhe tragen.

Ergonomisch konzipiert und mit Blick auf Anwender und Bediener entwickelt, bieten UNE-Maschinen eine Option für automatische Türen, von der Unternehmen mit oder ohne Automatisierung profitieren können. „Das Hinzufügen einer automatischen Türe eliminiert das sich wiederholende Öffnen und Schließen von Maschinentüren“, sagte Anthony. „Dies reduziert nicht nur die Ermüdung, sondern verbessert auch den Durchsatz und gibt dem Bediener die Möglichkeit, sich auf die Wertschöpfung in anderen Bereichen zu konzentrieren.“

Alle UNE Maschinenbetten sind FEA-optimiert und fünfseitig in einer Aufspannung bearbeitet, um die höchste Gesamtpräzision zu erzielen. Dies ermöglicht eine vereinfachte Installation ohne Fundamentarbeiten und eine 3-Punkt-Nivellierung auf Maschinen mit einer Länge von bis zu 1.000 mm.

UNE-Serie Im Überblick:

  • Es sind drei zweispindlige Modelle mit maximalen Bohrdurchmessern von 12 mm, 20 mm und 32 mm erhältlich. Größere Bohrdurchmesser sind möglich, wenn die Maschinen im Einspindelmodus betrieben werden
  • Zwei einspindlige Modelle mit maximalen Bohrdurchmessern von 25 mm und 40 mm sind verfügbar
  • Fünf nominale Werkstücklängenvarianten zwischen 750 mm und 3.000 mm sind erhältlich
  • Vollhartmetall, gelötete und ELB-Werkzeuge mit Einsatzschneinen sind einsetzbar
  • Automatisierungsvorbereitung vorhanden

Share this story!